Herzlich willkommen beim 47. Integrativen Seminar

für Psychotherapie in Bad Gleichenberg!

 


 

Seit 1969 eröffnet das von Univ.-Prof. DDr. Erich Pakesch gegründete Integrative Seminar für Psychotherapie Zeit und Raum für Selbsterfahrungsmöglichkeiten (ob im Rahmen einer Ausbildung oder aus anderen Beweggründen) in unterschiedlichen, wesentlichen Psychotherapietraditionen und einen schulenübergreifenden, interdisziplinär angereicherten Psychotherapiediskurs. Jahr für Jahr nehmen sich rund 300 Teilnehmer/innen bzw. Gruppenleiter/innen in der letzten Oktoberwoche sechs Tage lang frei von ihren Alltagsverpflichtungen, um sich im besonderen Ambiente des Kurorts Bad Gleichenberg auf neue Erfahrungen im Feld der Psychotherapie einzulassen.
 

Das Gleichenberger Herbstseminar ermöglicht im geschützten Rahmen von Selbsterfahrungsgruppen, Workshops und PSY-Diplom-Gruppen ungewöhnlich-ungewohnte Erfahrungen und intensive Begegnungen mit anderen und sich selbst. Es ist ein Spezifikum der Gleichenberger Psychotherapieseminare, dass die durch Wahl bestimmte Kleingruppe sechs Tage lang miteinander arbeitet und sich so vertieft auf einen gemeinsamen Prozess und einen methodischen Zugang einlässt. Aus diesem Grund ist die durchgängige Teilnahme an allen Kleingruppensitzungen erforderlich. Die GruppenleiterInnen, die sich dankenswerterweise zur Mitarbeit bereit erklärt haben, sind ausnahmslos ausgewiesene ExpertInnen der von ihnen vertretenen Spezialdisziplinen.
 

Ein weitere Besonderheit des Gleichenberger Herbstseminars besteht darin, neue und möglicherweise durchaus herausfordernde Erfahrungen in einer minimal strukturierten Großgruppe zu machen. Die drei Großgruppensitzungen finden abends zusätzlich zur Kleingruppe statt - eine Erfahrung für sich.
 

In Bad Gleichenberg begegnen einander nicht nur die unterschiedlichsten Menschen sondern auch die divergierendsten Psychotherapietraditionen. Nicht nur, dass die ReferentInnen und GruppenleiterInnen im selben Haus wohnen und dort wie nebenbei und selbstverständlich miteinander in Austausch geraten. Der Eröffnungsvortrag und zwei Plenarveranstaltungen laden zum gemeinsamen Denken und Diskutieren mit ReferentInnen, TeilnehmerInnen und GruppenleiterInnen ein. Durch diesen ergebnisoffenen, schulenübergreifenden Dialog gewinnen Positionen an Kontur, zeigen sich Divergenzen und Konvergenzen und im Widerstreit von vermeintlich Altbekanntem und Neuem soll sich auch schon die eine oder andere überraschende Erkenntnis Bahn gebrochen haben.
  
Die gesellschaftlichen Veranstaltungen und der immer abends stattfindende Club Gleichenberg bieten während der Seminarwoche einen legeren Rahmen, der zu lockerem Austausch und fruchtbarer Geselligkeit genauso einlädt wie zu leidenschaftlichem Nonsense und kathartischem Tanz. Alles andere lässt sich schwer beschreiben, dafür aber einfach erleben ...
 

 

Wir freuen uns auf Ihr Kommen und über die Neugier, die Sie mit nach Bad Gleichenberg bringen!
 

 

Das Programmkomitee:
Dave J. Karloff, Jolana Wagner-Skacel, Hermann Papatschy, Michaela Hiebler-Ragger, Emanuel Jauk und
Alexandra Kohlhammer-Dohr